Kurse

 

Letzte Hilfe Kurs – Am Ende wissen, wie es geht.                            

 

Der Christophorus Hospizverein Bad Tölz-Wolfratshausen veranstaltet mehrfach im Jahr 

einen Kurs, der "Letzte Hilfe" genannt wird.           

In 4 Stunden erfahren Menschen das Wichtigste über den Tod und wie sie Sterbenden beistehen können. Das ausgezeichnete Konzept dazu hat der Palliativmediziner Dr. Georg Bollig gemeinsam mit Kollegen entwickelt.  2015 hat das Projekt " Letzte Hilfe" den "Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung" der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin erhalten. 

Das Sterben eines Freundes, der Eltern oder Nachbarin lässt viele Menschen hilflos zurück, da die Sterbebegleitung im Laufe der Zeit aus den Familien hinein in ein professionelles Umfeld rückte. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen zuhause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung im Krankenhaus. Sterbebegleitung ist jedoch keine Wissenschaft, sondern auch in Nachbarschaft und Familie möglich. Damit Angehörige am Ende wissen, wie es geht, gibt es die „Letzte Hilfe“ Kurse. Neben Themen wie Abschied nehmen und Sterbeprozess geht es in diesem Seminar auch um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Dieser Kurs ist speziell für Laien gedacht und es sind keine Vorkenntnisse nötig. Er richtet sich an alle Menschen, die sich über Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollen.

Ort der Veranstaltung: Geschäftsstelle des Christophorus Hospizvereins Bad Tölz-Wolfratshausen 

Datum:                  22. Oktober 2024

                                  oder 31.Oktober 2024 

Zeit:                        17:00h- 21:30h

ReferentInnen:  Elke Holzer, Silvia Schöler- Elzer,  Zertifizierte Kursleiterinnen des Christophorus Hospizvereins

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt.  Eine Anmeldung möglich über das Kreisbildungswerk:

22. Oktober 2024

31.Oktober 2024

Die Kursgebühr wird an dem Abend bar gezahlt. Bei Absage können andere Interessenten kontaktiert werden. Bei Nichterscheinen bleibt der entsprechende Kursplatz frei. Wir bitten daher um rechtzeitige Mitteilung unter 08171/999155.

Kosten : 15 Euro. Für Paare 20 Euro.Es gibt in den Pausen Getränke und einen kleinen Snack.

Falls der Kurs ausgebucht ist und Sie aktuell in der Situation sind, eine nahestehende Person in der letzten Phase ihres Lebens zu begleiten, melden Sie sich gerne direkt bei uns.

Letzte Hilfe Flyer des Christophorus Hospizvereines als pdf Dokument

 

 

Vorbereitungskurs Hospizbegleitung

 

Unser neuer Kurs zur Vorbereitung auf die ehrenamtliche Mitarbeit in der Hospizarbeit hat am 3.-5.Februar 2024 begonnen. Der Kurs ist ausgebucht. Der nächste Kurs beginnt vorrauss. im Jahr 2026.


Der Vorbereitungskurs ist in 2 Teile gegliedert.

Orientierungsseminar

Dieses Modul beginnt mit einem langen Wochenende und gibt einen Überblick über Ziele und
Formen von Hospizarbeit. Es beinhaltet einen hohen Anteil an Selbsterfahrung zur eigenen Biografie.
Die Teilnehmenden kommen mit dem Kern der Hospizarbeit in Kontakt und lernen die Haltung kennen, nach der sich die ehrenamtliche Tätigkeit ausrichtet. Hier können alle Interessierte sich an das Thema herantasten und in die Themen im Schutz einer Gruppe hineinspüren. Nach diesem Modul kann jede/r TeilnehmerIn entscheiden, ob sie/er die Ausbildung für die ehrenamtliche Hospizbegleitung fortsetzen möchte. Teilnehmerzahl: 25

Befähigungsseminar

Der Kurs erfolgt in thematischen Fortbildungen an Wochenenden, 2 Samstagen und
10 Abenden jeweils donnerstags. Die Teilnehmenden erarbeiten in weitgehend aktiver Weise Themen
wie Palliativmedizin und –pflege, Netzwerke in Palliative Care, Kommunikation, Ethik, Vorsorge und Patientenverfügung, Nähe und Distanz, Begleitung von Menschen mit Demenz, Spiritualität und weitere Themen.

Während dieses Moduls sind im Sommer Hospitationen mit 10 bis 20 Stunden an verschiedenen Orten von Begleitung mit anschließender Reflexion in Kleingruppen. Teilnehmerzahl: 14

Ziel, Inhalte und Methoden

Ziel der Ausbildung ist die Gewinnung von Fähigkeiten zur Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen und deren Nahestehenden zu Hause und im stationären Bereich. Die Teilnehmenden eignen
sich Kenntnisse über das Hospizkonzept und palliative Versorgung sowie psychosoziale Fähigkeiten in der Begleitung schwer erkrankter und sterbender Menschen an. Sie setzen sich mit Bedürfnissen sterbender Menschen und Grundlagen der Gesprächsführung auseinander.
Ein wichtiger Teil des Kurses ist die persönliche Auseinandersetzung mit dem Blick auf Leiden, Sterben,
Tod und Trauer. Es werden Möglichkeiten geboten, die eigene Persönlichkeit und Lebenserfahrungen zu reflektieren.
Als Arbeitsmethoden werden (Kurz-)Vorträge, Kleingruppen- und Plenumsgespräche, Fallarbeit mit Perspektivenwechsel, szenisches Spiel, Erfahrungsaustausch und kreative Methoden angewendet.

Das Seminar entspricht den Qualitätsanforderungen zur Vorbereitung Ehrenamtlicher in der Hospizarbeit des Bayerischen- sowie Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes.

Abschluss

Insgesamt beinhaltet der Kurs 105 Fortbildungseinheiten.
Zur Ausbildung gehört der Einführungsabend, das Orientierungsseminar und Befähigungsseminar.
Die Teilnahme an den Wochenenden ist Voraussetzung.
Eine Anwesenheit während mind. 90% der Seminareinheiten ist erforderlich.
Nach Abschluss aller Seminarteile und einem Abschlussgespräch wird und über eine aktive Tätigkeit im Verein als Hospizbegleitende entschieden.
Die neuen HospizbegleiterInnen erhalten ein Zertifikat über die Kursteilnahme und werden an einer Abendveranstaltung im Verein willkommen geheißen.

 


 

 



nach oben ↑